Idealer Standort von Orchideen

Alle Orchideen benötigen Licht, um zu wachsen. In der freien Natur siedeln sich deshalb viele Orchideenarten auf Bäumen an, da am Boden oft Lichtmangel herrscht. Im Haus können die Pflanzen ohne Probleme auf der Fensterbank stehen. Standorte auf der West– und Ostseite sind sehr gut geeignet, da die Orchideen dort zwar genügend Licht bekommen, jedoch nicht der starken Mittagsonne ausgesetzt sind.

Orchideen auf der Fensterbank

Stehen Orchideen doch am Südfester, sollten die Blätter, an trockenen Sommertagen, regelmäßig besprüht werden, um das Blattwerk vor Überhitzung zu schützen. Die Blätter der meiten Orchideenarten bekommen einen Sonnenbrand bei zu starkem Sonnenlicht. Für eine ausreichende Luftzirkulation sollte auch gesorgt werden. Bei empfindlichen Orchideen kann sogar das Aufstellen eines Ventilators erforderlich sein. Um die Pflanze vor der starken Sonnenstrahlung zu schützen, ist das Abdunkeln des Standortes zu empfehlen. Wenn möglich sollten Orchideen lieber nicht am Südfenster stehen, da die starke Mittagssonne, der Pflanze schadet. Ein Fenster mit Süd-West-Ausrichting kann bei vielen Orchideen funktionieren.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

  • Die Anforderungen an die Temperatur ist bei den unterschiedlichen Orchideen-Sorten verschieden. Generell sind Orchideen im Sommer sehr wärmeliebend. Im Winter hingegen darf die Temperatur etwas niedriger sein. Zu viel Kälte nehmen die meisten Sorten allerdings übel.
  • Aufgrund der tropischen Herkunft lieben Orchideen eine hohe relative Luftfeuchtigkeit. Meist werden Werte höher als 50 % Luftfeuchte gewünscht.

Überblick: Orchideensorte, Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Name der Orchidee Temperatur Sommer Temperatur Winter Relative Leuftfeuchte
Phalaenopsis 18 – 25 °C 18 – 25 °C 50 – 70 %
Cambria 20 – 25 °C 15 – 20 °C 50 – 70 %
Miltoniopsis 15 – 25 °C 15 – 25 °C 60 – 70 %
Cymbidium 20 – 25 °C 8 – 15 °C 50 – 70 %
Cattleya 15 – 25 °C 15 – 25 °C 60 – 70 %
Dendrobium (Phalaenopsis-Hybride) 15 – 25 °C 15 – 25 °C 50 – 70 %
Dendrobium (Nobile-Hybride) 10 – 20 °C 10 – 20 °C 50 – 70 %
Paphiopedilum 15 – 25 °C 15 – 25  °C 50 – 70 %
Vanda 20 – 30 °C 20 – 30 °C 60 – 80 %

 

Stellt die gewünschte Temperatur meistens kein großes Problem dar, ist ist die Anforderung an die Luftfeuchte schon schieriger zu erfüllen. Hier hilft dann regelmäßiges gießen und besprühen mit kalkarmen Wasser.

Orchideen auf Balkon, Terrasse und im Garten

Aber auch auf dem Balkon, im Garten oder auf der Terrasse fühlen sich Orchideen im Sommer wohl. Vorausgesetzt sie haben einen hellen und geschützten Standort, der Regen, Wind und starke Sonne aber auch Kleintiere, wie Mäuse und Vögel, von ihnen abhält. Bei einigen Sorten fördern die Temperaturschwankungen im Freien zwischen Tag und Nacht sogar die Blühwilligkeit und die Blüte.

Besonders gern stehen Orchideen im Schatten eines Strauches oder Baumes. Aber auch vor einem etwas Schatten spendenden Gartentor, einem Blumenspalier oder unter einem Terrassen- oder Balkondach, sind sie optimal platziert. Nur zu dunkel darf es nicht sein.

Auch reagieren Orchideen sehr empfindlich auf zuviel Regen. Das Regenwasser muss ungehindert ablaufen können und darf sich am Standort nicht zwischen Blättern oder Wurzeln sammeln, weil dadurch Fäulnisgefahr für die Pflanze und Wurzeln besteht. Durch faulende Wurzeln können sich auch einfacher Schädlinge und Orchideenkrankheiten ausbreiten. Besonders interessant für Gartenbesitzer sind sicherlich auch die verschiedenen Freilandorchideen.

Orchideenvitrinen

Im Handel gibt es spezielle Orchideenvitrinen, die überall aufgestellt werden können. Mit Hilfe einer künstlich installierten Beleuchtung gedeihen Orchideen dann sogar an einem dunklen Standort. Allerdings ist darauf zu achten, dass sich die Vitrine im Innern nicht zu stark aufheizt, das vertragen Orchideen nicht.