Orchideen umtopfen

Das Umtopfen von Orchideen sollte alle 2-3 Jahre erfolgen. Normalerweise genügt das, doch es gibt Ausnahmen. Wenn zum Beispiel das Wurzelwerk fault, Schädlinge an der Orchidee oder im Substrat sichtbar werden oder wenn das Substrat grau und schimmlig aussieht. Dann sind das Erneuern der Erde und ein Umtopfen der Orchidee dringend zu empfehlen. Wichtig ist, keine normale Blumenerde, sondern stets ein Orchideensubstrat zu verwenden.

Orchideen erfolgreich umtopfen

Der beste Zeitpunkt zum Orchideen umtopfen ist, je nach Orchideensorte, das Frühjahr und der frühe Herbst. Auf das Umtopfen kann die Orchidee mit einem kurzzeitigen Wachstumstop reagieren. Deshalb ist es wichtig, das Umtopfen erst dann vorzunehmen, wenn die neuen Triebe bereits mehrere Zentimeter groß sind und sich schnell neue Wurzeln bilden können.

Ungefähr 1-2 Tage vor dem Umtopftermin sollte die Pflanze kräftig gegossen und noch einmal gedüngt werden. Durch ein kräftiges Drücken und Kneten des Blumentopfes löst sich der Ballen und lässt sich problemlos aus dem Topf holen.

Das Wurzelwerk wird nun von alten Substratresten befreit und wenn nötig, mit lauwarmem Wasser abgespült. Faule oder tote Wurzeln werden mit der Schere zurück geschnitten. Frische Wurzeln bleiben unberührt.
Das vorsichtige Herausschneiden von alten Bulben darf nur vorgenommen werden, wenn mindestens noch vier Bulben am Stiel verbleiben. Die Schnittstellen, „Wunden“, werden mit Kohle- oder Schwefelpulver desinfiziert.

Es reicht, wenn der neue Topf etwa 5cm größer im Durchmesser ist, als der alte Blumentopf. Orchideen mögen es gern etwas enger. Allerdings muss die optimale Entfaltung der Triebe gewährleistet sein.

Staunässe würde der Orchidee schaden

Unten in den neuen Topf wird eine Schicht aus Blähton platziert, die das überschüssige Wasser langsam ableitet und durch ein langsames Verdunsten für eine gute Luftfeuchtigkeit sorgt. Nun wird zuerst die Orchidee in den Topf gesetzt und dieser dann mit frischem Orchideensubstrat aufgefüllt. Wichtig ist, dass die Triebe über dem Substrat liegen und kein Wasser in die Blätter laufen kann. Passiert dies, beginnen die Blätter zu faulen.

Nach dem Umtopfen benötigt die Orchidee ca. fünf Tage Ruhe, ohne dass sie gegossen werden darf. Nur das Besprühen der Blätter ist erlaubt. Das erste Düngen der Orchidee sollte 3 – 4 Wochen nach dem Umtopfen erfolgen.